Allgemein

Bassistenwitz Januar 2017

Ein Junge kommt nach seiner ersten Unterrichtsstunde Bass nach Hause.
Fragt die Mutti: „Und, was hast Du heute gelernt?“
Darauf der Bassist ganz stolz: „Das da ist ein E.“
Nach der zweiten Stunde: „Und heute haben wir das A gelernt!“
Beim nächsten Mal, als der Junge heimkommt, fragt die Mutter: „Und was hast Du heute gelernt?“
„Häääää, wieso gelernt, ich bin jetzt in ’ner Band, wir hatten ’nen Gig…..“

 

Wir begrüssen unseren neuen Nachwuchs-Bassisten, wir freuen uns, dass Du dabei bist.

Kein Witz

  Die Oboe ist „Instrument des Jahres 2017“

Der Titel „Instrument des Jahres“ wird von den Landesmusikräten Schleswig-Holstein und Berlin vergeben um das Interesse für die ausgezeichneten Instrumente zu verstärken.

Wir gratulieren allen Oboisten zu diesem Titel.

Auch wenn wir (noch) keine Oboe besetzt haben, wollen wir dazu beitragen, daß Menschen sich für Musik begeistern.

Deshalb gibt es hier keinen Musikwitz sondern ein kleines Portrait.

Das „laute Holz“. Der Name leitet sich vom französischen „hautbois“ ab, was soviel bedeutet wie „lautes Holz“.

Die Oboe wurde in Ihrer heutigen Form im Frankreich des 17 Jahrhundert maßgeblich durch den Hofkomponist Ludwigs XIV, Jean-Baptist Lully entwickelt. Der französische Komponist Robert Cambert sah ihre Musik für seine Oper „Pomone“ vor, die 1671 uraufgeführt wurde.

In Deutschland sorgten unter anderem Georg Philipp Telemann und Johann Sebastian Bach mit ihren Oboenkonzerten für die Verbreitung des Instrumentes. Seitdem gehört die Oboe zu den Orchesterinstrumenten.

Auch außerhalb ihres klassischen Einsatzbereiches wird die Oboe als Instrument verwendet.  Ein  bekannter Oboist der Jazzszene ist Paul McCandless.

Zum Schluss noch eine kleiner Aufruf :

Sollte jemand aber doch einen guten Oboen-Witz kennen, würden wir uns sehr freuen ihn demnächst hier zu veröffentlichen.

 

Weihnachtsrätsel

Wer kann das erraten ?

Ein Quiz für echte Weihnachtsfan’s.
Erraten Sie die Weihnachtslieder.

Wir freuen uns auf zahlreiche Lösungen.

Ein kleiner Tip : Nummer 2 ist NICHT : „schrei, Tannenbaum, schrei, wer harkt das Laub……“

Bitte per Kommentar, damit alle was davon haben…….Danke

 

Dirigentenwitz Dezember 2016

Der Dirigent fuchtelt wie wild bei der Probe mit seinem Taktstock.
Das Orchester spielt jedoch keinen einzigen Ton.
Daraufhin wirbelt der Dirigent immer wilder mit dem Taktstock.
Das Orchester aber spielt keinen Ton.

Daraufhin fragt der Dirigent den Konzertmeister, warum das Orchester denn nicht spielt.

Sagt der Konzertmeister zum Dirigenten:

„Ja, wir wollten einmal hören, wie ein Dirigent alleine klingt.“

Trompetenwitz Dezember 2016

fotolia_90805021Eine junge Frau geht am Bach entlang spazieren.

Da wird sie angesprochen. Ein Frosch sitzt vor ihr und sagt: „Hallo, ich bin ein verwunschener Trompeter, wenn Du mich mitnimmst und küsst, werde ich befreit und gehöre dir.“

– „Und was habe ich davon?“, fragt die Frau.

„Ich spiele für Dich. Richtig gut, ich bin ein Profi!“
„Hm“, sagt die Frau, „ich nehme dich mit, aber ich küsse dich nicht. Mit einem sprechenden Frosch mache ich mehr Geld als mit einem Trompeter

Jugendarbeit

Wir engagieren uns,………

                                              ………..machen Sie mit.

 

Für die Musik, gleich welcher Art, ist es niemals zu früh und nur selten zu spät.

Die ständige Arbeit mit Jugendlichen stellt eine wichtige Voraussetzung für den Fortbestand des Orchesters dar. Daher bilden wir Jugendliche und Begeisterte an verschiedenen Instrumenten aus. Dazu zählen unter anderem Klarinette, Saxophon, Querflöte, Trompete, Posaune, und Schlagzeug.

Viele Gründe sprechen für eine musikalische Beschäftigung in der Freizeit.

·         Soziale Kompetenz

Das musizieren in der Gruppe ist eine besondere Erfahrung. Schnell lernt die Musikerin oder der Musiker, dass erst in der Gemeinschaft die Möglichkeit besteht, einen hochwertigen Klangkörper mit zu gestalten.

·         Konzentration und Leistungsbereitschaft

Das Fundament der Ausbildung ist das Erlernen der Notenschrift und das intensive Training am Instrument. Das Lernen macht Spaß und Erfolgserlebnissen sind garantiert

·         Entspannung

Töne und Klänge wirken entspannend und belebend. Sie sind eine sehr vielfältige Ausdrucksmethode. Mit Musik lässt sich jede Situation meistern.

·         Jeder kann musizieren. Jeder kann das Spielen eines Instrumentes erlernen. Durch die Vielfältigkeit der Instrumente in einem Orchester ist dazu kein besonderer Körperbau erforderlich und keine Vorbildung von Nöten

 

aufnahmeantragAufnahmeantrag

 Haben Sie Fragen ?

[contact-form to=“Jugendleiter@orchesterlohfelden.de,administrator@orchesterlohfelden.de“][contact-field label=“Name“ type=“name“ required=“1″ /][contact-field label=“Email“ type=“email“ required=“1″ /][contact-field label=“Ihre Nachricht an uns“ type=“textarea“ /][/contact-form]